Biodiversitätsinitiative

Klimaregulierung und Verminderung des Klimawandels

Der Klimawandel und der Verlust der Biodiversität sind eng miteinander verbunden. Dank gezieltem Schutz der Biodiversität können wir die negativen Folgen des Klimawandels zum Beispiel besser bewältigen.

Der von uns Menschen verursachte Klimawandel ist schon deutlich sp√ľrbar ‚Äď auch f√ľr unsere Tier¬≠ und Pflanzenwelt. Selbst bei einem sofortigen Stopp der Treibhausgase ist eine weitere Temperaturerh√∂hung unvermeidbar. Neben dem Klimaschutz sind daher auch umfassende Schritte zur Anpassung an den Klimawandel n√∂tig. Am kosteng√ľnstigsten ist dabei der Erhalt gesunder √Ėkosysteme. Ihre Leistungen helfen, besser mit den Folgen des Klimawandels zurechtzukommen und gleichzeitig zum Klimaschutz beizutragen.

Biodiverse Lebensräume sind robuster und wirken regulierend

Wetterextreme wie Trockenheit, Hitzewellen, St√ľrme und Starkregen nehmen zu. Naturnahe Lebensr√§ume mit einer hohen Biodiversit√§t k√∂nnen die Auswirkungen dieser Extreme besser abfedern. So k√∂nnen zum Beispiel artenreiche Mischw√§lder mit unterschiedlichen Baumarten besser mit Hitze und Trockenheit umgehen als reine Fichtenw√§lder. Die Leistungen des Waldes in Form von sauberer Luft, K√ľhlung, Erholungsraum und Holzlieferant bleiben dadurch erhalten.

Artenreiche Wiesen sind robuster gegen Trockenheit und erholen sich rascher. Nat√ľrliche Fl√ľsse sch√ľtzen vor √úberschwemmungen und speisen das Grundwasser. Moore halten bei Starkregen das Wasser zur√ľck, um es bei Trockenheit wieder freizugeben. Gleichzeitig sind W√§lder, Wiesen und insbesondere Moore wichtige Kohlenstoff-Speicher, indem sie √ľber das Wachstum der Pflanzen CO2 aufnehmen und als Kohlenstoff speichern. Im Gegensatz zu Maschinen, die aufw√§ndig und teuer CO2 aus der Luft filtern, macht das die Natur hoch effizient und kosteng√ľnstig. Doch damit sie uns diese Leistungen weiterhin zur Verf√ľgung stellen kann, muss die Naturerhalten und wiederhergestellt werden.

Klimaanpassung in Dörfern und Städten

Besonders deutlich machen sich die Folgen des Klimawandels im Siedlungsraum bemerkbar. Der oft fl√§chendeckende Asphalt wird im Sommer gl√ľhend heiss. Bei Starkregen kann das Wasser nicht in den Boden versickern, was zu √úberschwemmungen f√ľhrt. Statt Milliarden von Steuergeldern in den Ausbau der Kanalisation zu investieren, damit diese das zus√§tzliche Wasser b√§ndigt, ist es viel kosteng√ľnstiger die B√∂den zu entsiegeln, damit das Wasser vor Ort im Boden versickern kann. Statt teure Klimaanlagen und Wasserspr√ľheinrichtungen zu installieren, lassen sich B√§ume erhalten und pflanzen, und m√∂glichst viele Fl√§chen am Boden, sowie an Fassaden und auf Hausd√§chern begr√ľnen.

Immer mehr St√§dte erkennen den Nutzen solch naturbasierter L√∂sungswege zur Verbesserung des Mikroklimas. Eine positive Entwicklung, dank derer wir der Natur im Siedlungsraum etwas von dem Platz zur√ľckgeben k√∂nnen, den wir ihr durch das Bauen genommen haben. So f√∂rdern wir die Biodiversit√§t und steigern gleichzeitig unsere eigene Lebensqualit√§t.

Der klimaangepasste Garten

Bei rund einer Million Einfamilienh√§usern in der Schweiz ist das Potential der Klimaanpassung dank mehr Biodiversit√§t auch in den G√§rten gross. W√§hrend beispielsweise ein Englischer Rasen sehr viel Pflege und Bew√§sserung braucht, ist eine Blumenwiese oder auch ein artenreicher Natur- oder Bl√ľhrasen bedeutend pflegeleichter und robust gegen Hitze und Trockenheit. Auch den weit verbreiteten Thujahecken bekommen die heutigen klimatischen Bedingungen nicht, w√§hrend Wildhecken viel besser gedeihen und einheimischen Tieren gleichzeitig vielf√§ltige Nahrung und Verstecke anbieten.

Weitere M√∂glichkeiten zur Klimaanpassung im eigenen Garten sind die Aufhebung und Begr√ľnung von Schotterg√§rten, Entsiegelungen, die Einrichtung einer Sickergrube sowie Dach- und Fassadenbegr√ľnungen - nach M√∂glichkeit mit einheimischen Pflanzen, weil diese auch den Insekten und V√∂geln dienen und in der Regel besonders pflegeleicht sind.

Jetzt engagieren

Links zu weiterf√ľhrender Literatur und zu anderen Websites

Wie viel CO2 ist in der Luft ‚Äď und wie viel ist zu viel? (Energieberatung EKZ)

Moorschutz f√ľrs Klima (WWF)

Biodiversität und Klimawandel (Hotspot)

Städte von Morgen: Die Schwammstadt als Antwort (BAFU)

Antworten des Bundesrates zu Vorstössen

21.7912 | Positive Nebeneffekte der Schweizer Klimafinanzierung f√ľr die Biodiversit√§t - wie sieht das im Inland aus?

21.4323 | Agrarpolitik 2022 plus. Welchen konstruktiven Beitrag kann die Schweiz an die Arbeit und das Lernen in der "Coalition of the Willing on Pollinators" leisten?

21.8231 | Massnahmen zum Schutz des Klimas und zum Schutz der Biodiversität. Synergien gezielt stärken dank Monitoring

22.3840 | F√∂rderung der Biodiversit√§t in der Schweiz durch eine sektor√ľbergreifende und sektorspezifische Umsetzung der IPBES-Handlungsoptionen

23.7112 | Bei den Folgen des Biodiversitätsverlusts zu lange abwarten und gleichen Fehler begehen wie beim Klima?

21.3140 | Wie wird das Konzept der planetaren Belastbarkeitsgrenzen in der Strategie Nachhaltige Entwicklung 2030 ber√ľcksichtigt?

21.3750 | Agroforstwirtschaft. Im Dienste der Landwirtschaft, des Klimas und der Biodiversität

21.3883 | Wood Waste in unseren Wäldern?

22.7130 | Wie sorgt der Bundesrat daf√ľr, dass bei Massnahmen zur Anpassung des Waldes an den Klimawandel negative Einfl√ľsse auf die Biodiversit√§t vermieden werden?

21.3062 | Schweizer Klimafinanzierung. Positive Nebeneffekte f√ľr die Biodiversit√§t

21.7769 | Die biodiversitäts-, gesundheits- und klimaschädigende Absatzförderung abschaffen oder zumindest konsequent an nachhaltigen Strategien ausrichten!

22.4596 | Keine neuen Subventionen, die der Biodiversität und dem Klima schaden

21.7933 | Wie will der Bundesrat sicherstellen, dass die neue Tourismusstrategie des Bundes keine negativen Auswirkungen auf die Biodiversität und das Klima hat?

22.7446 | Droht mit der Biodiversitäts- und Klimakrise in der Schweiz eine schwere Mangellage, so dass der Bundesrat gemäss Vorsorgeprinzip die Ernährungssicherheit stärken muss?

22.3668 | Klimaanpassungs-Fonds. Mehr Gr√ľn und Blau statt Grau

22.3678 | Zukunftsfähige Geldpolitik

22.7799 | Versorgungssicherheit: Biodiversit√§ts- und Klimaziele angemessen ber√ľcksichtigen und Massnahmen in der Landwirtschaftspolitik ergreifen

22.3989 | Fragen zur Prioritätensetzung des Bundesrates im Bereich Biodiversität

23.3321 | Schneller vorw√§rtsmachen beim Schutz der Lebensgrundlagen von heutigen und k√ľnftigen Generationen

23.3283 | Private Finanzierungen zur Erreichung der Klima- und Biodiversitätsziele der Schweiz im Ausland verstärken

23.7682 | Finanzielle Bewertung des massiven Artenverlusts

23.7624 | Wie hoch sind die volkswirtschaftlichen Schäden des Biodiversitätsverlusts?